Über uns

Ausgehend von den Stadtwerken Gießen und der OVAG-Gruppe verbinden die smartSTADTwerke Energieversorger aus der Region. Durch ein starkes Partnernetzwerk und den Aufbau vertrauensvoller Kooperationen ist es unser Ziel, zukunftssichere Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die den aktuell massiven Marktveränderungen gerecht werden können.

Digitaler Wandel und Energiewende beschleunigen Veränderungsprozesse

Die fortschreitende Digitalisierung, die zunehmende Dezentralisierung der Energieversorgung und die Energiewende treiben die Transformation der Energiewirtschaft rapide voran. Künstliche Intelligenz und weitere neue Technologien werden voraussichtlich einen großen Einfluss auf die Energiewirtschaft haben.

Die Digitalisierung der Messinfrastruktur („Smart Metering“) und die Datenkommunikation für Smart Grid oder auch IoT-Lösungen werden inzwischen bei vielen Energieversorgern mit hoher Intensität bearbeitet. Darüber hinaus experimentieren einige Energieversorger bereits in Pilotprojekten mit der Blockchain-Technologie, die auch sektorenübergreifend neue Erlösquellen eröffnen soll. Die Elektromobilität ist ohnehin längst bei nahezu jedem Energieversorger als neues Geschäftsfeld hinzugekommen.

Alle diese Entwicklungen verschärfen die Suche nach neuen, erfolgversprechenden Geschäftsmodellen und erlangen in der Unternehmensstrategie mehr denn je eine herausragende Bedeutung.

Regionale Kooperation als Chance

Erfahrenes Projektmanagement mit agilen Strukturen sind in Zeiten des andauernden Wandels gefragte Eigenschaften. Doch um die benötigten innovativen Ansätze und Konzepte zu entwickeln, sind bei vielen Energieversorgern die personellen Kapazitäten einfach nicht vorhanden oder schlicht im Tagesgeschäft gebunden. Die Weiterentwicklung der Mitarbeiter ist außerdem ein weiteres Kernthema. Insbesondere der Know-how-Aufbau wird immer wichtiger.

smartSTADTwerke
Organisation der smartSTADTwerke: 4 Säulen bilden die Basis für die Kooperation.

Die smartSTADTwerke setzen genau da an und bieten mit der regionalen Kooperation nicht nur eine Austauschplattform auf allen Hierarchie-Ebenen, sondern generieren auch gemeinsame Synergien für alle teilnehmenden Partner. In einer schnelllebigen Zeit der digitalen Veränderungen schaffen wir die notwendigen Rahmenbedingungen für den Erfahrungsaustausch und die Weiterentwicklung unserer regionalen Fachleute. Hauptsächliches Ziel ist in regelmäßigen Treffs, Workshops und Projekten innovative Ideen fokussiert weiter auszuarbeiten und in die gemeinsame Produktentwicklung zu überführen. Produkte und Dienstleitungen können somit nicht nur zusammen vermarket werden, sondern auch Risiken und Kosten im dynamischen Umfeld der Digitalisierung geteilt werden. Die gemeinsame Anschaffung und der mögliche Betrieb von zukünftig benötigten IT-Systemen stellt außerdem einen weiteren Vorteil dar.

Management- und Partner-Treffs

Pro Jahr finden ca. zwei bis drei Management-Treffs statt. Diese bieten die Gelegenheit neue Marktgegebenheiten einzuschätzen und unter Berücksichtigung der eigenen Unternehmensstrategie darauf regional einheitlich zu reagieren. Und das sowohl operativ, als auch strategisch und politisch. Darüber hinaus organisieren wir rund fünf Partner-Treffs pro Jahr. Diese fördern den Experten-Austausch und das Kennenlernen untereinander und helfen dabei, weitere Kooperationsansätze zu erarbeiten.

Die smartSTADTwerke wachsen

Bereits kurz nach der Gründung durch die Gesellschafter SWG, OVAG und Elektrizitätswerks Hammermühle (EWH) traten sechs weitere Energieversorgungsunternehmen der Kooperation bei.

Seitdem sind die Energie und Versorgung Butzbach, die Kreiswerke Main-Kinzig, die Stadtwerke Bad Homburg, die Stadtwerke Bad Nauheim, die Stadtwerke Lauterbach, die Stadtwerke Marburg, Energie Waldeck-Frankenberg sowie die Stadtwerke Oberursel Partner der smartSTADTwerke.

Und wir sind offen für mehr – schließen Sie sich uns an und werden Sie mit Ihrem Energieversorgungsunternehmen Teil der smartSTADTwerke!

Login / Logout

×